DIE BAND

OUR STORY

Power, Leidenschaft, Gefühl und ein Sound der unter die Haut geht – die vierköpfige Band aus Augsburg hat alles, was man für einen gelungenen Konzertabend braucht. Musikgrößen wie Tina Turner, The Rolling Stones, Sam Brown, Pink bis ZZ Top gibt es zu hören, um nur einige Künstler zu nennen. Stimmgewaltiger Coverrock, faszinierende Gitarrensolos und ein fetter Groove sind garantiert.

Kashja [gesang], Ralph [gitarre], Carlos [bass] und Andy [drums] stellen die Besetzung und bleiben durch ihre gelungenen Interpretationen der Songs, aber vor allem durch die unverwechselbar rauchige Stimme der Sängerin jedem im Gedächtnis.

KASHJA
Kashja Medjo singt

Kashja Medjo (Gesang)

Die aus Polen stammende Sängerin Katharina Medjo sang und tanzte schon als kleines Mädchen. Sie nutzte bereits jede Gelegenheit, um vor Publikum auftreten zu können: Schulveranstaltungen, Auftritte mit dem Kinder-Kirchenchor und diverse Familienfeste.

Im Alter von 10 Jahren fing Kashja mit Klavierunterricht an. Drei Jahre später entschied sich die Sängerin für eine Profi-Ausbildung an der Musikschule in Tschenstochau. Auf den Hauptinstrumenten Querflöte und Klavier spielte sie hauptsächlich klassische Musik und im Schulchor lernte sie den professionellen Umgang mit ihrer Stimme.

Die ersten Bühnenerfahrungen sammelte Kashja in verschiedenen Gesangswettbewerben, bei denen sie sich mit akustischer Gitarre oder mit Klavier selbst begleitete.

Mit 14 Jahren startete die junge Sängerin ihre ersten Schritte in der Musikbranche. Sie arbeitete in dieser frühen Phase bereits mit vielen Bands zusammen und war teil verschiedener Musikprojekte in ihrer Heimatstadt.

Sie wurde auch die Sängerin eines der renommiertesten Blasmusikorchester Polens und trat mit ihm auf vielen Konzerten und Wettbewerben in ganz Polen und sogar auch in Deutschland auf.

In mehreren Fernsehauftritten zur ersten polnischen Ausgabe von DSDS in 2002 konnte die Sängerin die Zuschauer von ihrer kraftvollen rauchigen Stimme überzeugen und begeistern.

Im Jahr 2005 zieht Kashja nach Augsburg um. Während des Studiums an der FH Augsburg blieb die Sängerin der klassischen Musik treu und sang 2 Jahre in dem Kammerchor der Universität Augsburg wie auch 3 Jahre in dem Philharmonischen Chor Augsburg mit.

Im Rahmen des „Festivals der 1000 Töne“ im Jahr 2009 präsentierte sich Kashja als Solo-Sängerin auf der Bühne der Augsburger Komödie. Begleitet von der Open Stage Showband setzte sich die Sängerin gegen 30 Künstler durch und gewann nicht nur den Bereich“ bester Musik Act“, sondern wurde auch die Gesamtgewinnerin des Festivals.

Ab da sang und performte sie zusammen mit vielen Musikern in verschiedenen Coverbands. Die Sängerin fühlt sich in vielen Musikgenres zuhause: Soul, Blues, Rock… und Ihre unverwechselbare Stimme wurde Ihr Markenzeichen!

2014 gründete Kashja zusammen mit Andreas Heil, Andy Eppli und Alex Sax die „KASHJA MEDJO BAND“. Die Gruppe zeichnete sich durch ihren stimmgewaltigen Bluesrock mit faszinierenden Gitarrensolos und einem fetten Groove aus.

Die heutige Besetzung der Band sind Kashja [Gesang], Ralph Bach [Gitarre], Carlos Köhler [Bass] und Andy Eppli [Drums]. Durch die Einflüsse der neuen Bandmitglieder werden immer mehr auch neue Stilrichtungen interpretiert.

RALPH
Ralph Bach

Ralph Bach (Gitarre)

Ralph war bis Ende der Siebziger Jahre des letzten Jahrtausends noch auf dem besten Wege ein würdiger Franz Lambert Nachfolger auf der Heimorgel zu werden, bis ihm erstmals eines der prägnantesten Gitarrenriffs aller Zeiten aus dem elterlichen Transistorradio per UKW entgegen schallte und sich schlagartig Musikgeschmack und Lieblingsinstrument änderten. “Highway to Hell” klang auf der Orgel nicht annähernd nach Malcolm und Angus. Die erste E-Gitarre samt Verstärker war schnell besorgt und sorgte für allerlei Aufregung im Elternhaus und in der Nachbarschaft.

Die musikalischen Vorbilder aus Australien blieben bis heute erhalten. Dazu gesellten sich im Laufe der Zeit viele weitere, u.a. Scorpions, Whitesnake, Rolling Stones und natürlich Eric Clapton. Dazu kam, als musikalischer (Fast-)Allesfresser, eine intensivere Beschäftigung mit der deutschen und österreichischen Musikszene. Ansonsten nach wie vor musikalisch weiterhin offen für Vieles.

Nach dem Umzug nach München kamen dann die ersten Erfahrungen in verschiedenen CoverBands und die ersten Auftritte hinzu.

Seit 2005, mit einer zwischenzeitlichen Auszeit, Gitarrist der Band “Seven To Nine“ (ehemals Public Address) aus Olching.

ANDY

Andy Eppli (Drums)

Unser Drummer „Randy“ Andy kommt aus dem Landkreis Landsberg.

Schon Ende der 80er Jahre spielte er mit seiner ersten Band „SODANEBEN“ live auf großen Bühnen. Bei Open Air´s in Cowfering und den legendären Spitzerweiherpartys trommelte er bereits vor mehreren hundert Leuten.

Anfang der 90er formierte sich anlässlich der 25 Jahrfeier des Motorradclubs MC Destroyer die „DESTROYER BOOGIE BAND“ um den Sänger und Präsidenten Lemmy Lehmann. Es wurde ein eigener Clubsong aufgenommen und zur CD-Vorstellung ein eigenes Musikvideo präsentiert.

Von 1991-1994 war Andy mit dem englischen Blues Gitarristen „DENNY NEWMANN“, als Roadie und Techniker auf seinen Touren in Süddeutschland unterwegs.

1994 schloss sich Andy der Bluesrock Band „THE CROSSROAD BLUES BAND“ an. In den nächsten fünf Jahren tourte die Band in ganz Deutschland und stand mit Grössen wie Lousiana Red, John Kirkbride und Toscho Todorovic (Bluescompany) auf der Bühne.

Mit den Gitarristen Andreas Kilger, Elmar Mader und Sexy Sax am Bass spielte Andy zeitgleich mit „LOWDOWN“ Akustik Blues der 20er und 30er Jahren. In der Formation reduzierte Andy sein drumming auf eine Mobil-Snare, die er meistens mit Besen spielte und natürlich als Klassiker auch Waschbrett.

In dieser Zeit besuchte er fünf Jahre die größte Schlagzeugschule Europas, die „DRUMMERS FOCUS“ in München. Unter der Anleitung von Cloy Peterson und Andi Dick avancierte er sich zum semiprofessionellen Drummer.

1997 verlegte Andy seinen Wohnsitz kurzzeitig nach Dublin (Irland). In dieser Zeit spielte er mit der irischen Band „NEGATIV INVERSE“ und nahm in den Tunnel-Records drei Songs auf. Leider musste er sich von der Band wieder trennen als es zurück nach Deutschland ging.

Anfang 2000 spielte Andy in mehreren Bands von Dachau, München, Landsberg, Kaufbeuren bis Altusried im Allgäu. Dort spielte er einige Jahre und etliche Gigs mit Ralf Bach (Gitarre) und Sexy Sax (Bass) als „BLUES MONSTERS“.

Nach einer berufsbedingt, musikalischen Pause 2013 lernte Andy Anfang 2014 Andreas Heil und Kashja Medjo kennen, zusammen mit Sexy Sax gründeten die vier Musiker letztendlich im April die „KASHJA MEDJO BAND“.

Seit 2019 spielt er auch bei TINA SCHÜSSLER UND BAND.

CARLOS

Carlos Köhler (Bass)

Carlos wurde in Pelotas / Brasilien geboren. In mehr als 30 Jahren hat er sich als zuverlässiger semiprof. Bassist in München und Umgebung etabliert.

Mit 28 Jahren war Carlos ein Spätzünder, als er sich autodidaktisch das Bassspielen beibrachte.

Zu seinen Heros gehören Marcus Miller, Stanley Clark, Mark King , TM Stevens um ein paar zu nennen, die seinen musikalischen styl prägten.

Seine ersten Bands waren in Bayreuth Rotation (BluesRock) und Walking Strings (Swing und Bluegrass) – übrigens die einzige Amateurband, die es als Vorband von Feelsaitig geschafft hat in der Bayreuther Stadthalle zu spielen.

1989 verschlug es ihn in die bayrische Hauptstadt München. Dort gründete er die Band purple chicken (Funrock), bei Doc Harry & the patients ging es mit Raggae und Latin weiter. Bei Fancy Breeze sammelte er Erfahrungen in Jazz / Swing und machte seine ersten Studioaufnahmen und bei Obazda spielte er jahrelang prog. Rock mit bayrischen Texten.

Es folgten weiter Bands wie Steamy Dumplings (Raggae / Skar), United Soul (Funk / Soul), Deep Harmonics (Rarefunk u. Soul), Chuck Heard Band (Bluesrock), Rotation 5 (Indipendentrock) und andere diversen Coverbands.

Der Spruch “Relax, the bassplayer is here” trifft hier zu.

Mit seinem groovigen Basslicks und feeling für die Musik unterstützt er seit 2018 die Coverrockformation Kashja Medjo Band, übrigens eine tolle Truppe.

Diskographie:
Ten – Dachauer Sampler mit 3fach sortiert
Fancy Breeze – Green ticket
Obazda – Das Feuer brennt
Obazda – Der König der Narr
Rotation 5 – Allright

Menü